Vielfalt im Fußball

Für Respekt und Toleranz

Ablaufplan

  1. Stunde 1: Problem- eröffnung

    1. 1 . Inhaltlicher Einstieg

      Dauer 10 min
      • Die Lehrkraft moderiert eine Gesprächsrunde zu Chancen und Konflikten kultureller und religiöser Vielfalt im Fußball.
        > Impulse:

        - Wo seht/ erlebt ihr ein Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen im Fußball?
        - Gibt es dadurch positive und/oder negative Auswirkungen?
        - Wie entstehen sie?
        - Was sind ihre Ursachen?
        - Wie werden sie gelöst?
    2. 2 . Analyse und Kommentar

      Dauer 35 min
      • Die Lehrkraft zeigt nacheinander je ein Video der UEFA, der FIFA und des DFB (Material 1-3).
      • Die SuS tauschen sich jeweils im Anschluss an das Video über die Filme aus.
      • Arbeitsauftrag:
        > Wie wird in diesen Videos für Toleranz und Respekt geworben?
      • SuS wählen in Kleingruppen eines der Videos aus und verfassen einen Kommentar zum Thema  ‚Toleranz und Respekt im Fußball‘.  
      • Arbeitsauftrag:
        > Wählt in eurer Gruppe eines der drei Videos aus. Schreibt hierzu gemeinsam einen kurzen Kommentar zum Thema  ‚Toleranz und Respekt im Fußball‘. Geht dabei auf folgende Aspekte ein:
        - Was wird im Video unter Vielfalt verstanden?
        - Wodurch kommen Respekt und Toleranz zum Ausdruck?
        - Was ist die Hauptaussage des Videoclips?
      • Hausaufgabe: Der Text wird von einem Verantwortlichen der Gruppe online gestellt und der entsprechende Verweis zur Kontrolle an die Lehrkraft gemailt.
  2. Stunde 2: Dilemma-diskussion: Religiöse Statements im Fußball?

    1. 3 . Einzelarbeit zum Text

      Dauer 10 min
      • Die SuS lesen einen Text über den kanadischen Fußballspieler Aneel Samra, der zur religiösen Gemeinschaft der Sikh gehört (Material 4).
      • Sie entscheiden sich, ob  man das Tragen eines Turbans erlauben oder verbieten sollte.
    2. 4 . Dilemmadiskussion

      Dauer 35 min
      • Die SuS stimmen in der Lerngruppe über die Frage ‚Turban ja oder nein?‘ ab.
      • Sie bilden je eine Nein- und eine Ja-Gruppe und sammeln gemeinsam Argumente für ihre Position.
      • Anmerkung:
        > Dabei achtet die Lehrkraft darauf, dass die Positionen  nicht zu ungleich verteilt sind. Unter Umständen bittet die Lehrkraft einzelne SuS, sich der Gegengruppe anzuschließen.
      • Die SuS diskutieren die Frage im Plenum. Sie befolgen dabei die Ping-Pong-Regel: es spricht immer abwechselnd je ein Schüler der einen und dann der anderen Gruppe.
      • Ein ausgewählter Schüler sammelt die Argumente, die vorgebracht werden, an der Tafel.
      • Im Anschluss an die Diskussion tauschen sich die Gruppen über die Argumente der Gegenseite aus.
      • Impulse:
        > Welches Argument findet ihr besonders wichtig?
        > Welches Argument hat euch nachdenklich gemacht?
      • Die Klasse stimmt noch einmal ab.
      • Hat sich das Meinungsbild verändert?
      • Wenn ja, was hat euch dazu gebracht, eure Meinung zu ändern?
      • Wenn nein, durch welche Argumente wurdet ihr in eurer Meinung bestärkt?
  3. Stunde 3: Recherche: Zusammen- setzung der Fußball- mannschaften

    1. 5 . Recherche

      Dauer 30 min
      • Die SuS setzen sich mit der Zusammensetzung ihrer eigenen Fußballmannschaft, der Fußballmannschaft ihres Stadtteils oder Ortes, in dem sie wohnen, auseinander (Material 5). Sie finden per Internetrecherche heraus, woher die Familien der Spieler stammen.
      • Die SuS wählen einen Bundesligaverein aus, recherchieren die Herkunft der Spieler im Internet und markieren ihre Herkunft auf einer Weltkarte.
        Und/oder:
      • Die SuS recherchieren, woher die Familien der Spieler der deutschen Frauen- und Männerfußballnationalmannschaft stammen.
    2. 6 . Reflexion

      Dauer 15 min
      • Die Weltkarten der SuS werden an der Tafel aufgehängt.
      • Die Rechercheergebnisse werden ausgewertet.
      • Impulse:
        > Was hat euch überrascht? Was wusstet ihr schon?
        > Was bedeutet die Vielfalt für die Mannschaft?
        > Warum spielen im Verein so viele Spieler mit ausländischen Wurzeln?
        > Kann unsere Gesellschaft aus der nationalen und kulturellen Vielfalt im Fußball etwas lernen?
  4. Stunde 4: Vertiefung und Reflexion

    1. 7 . Vertiefung

      Dauer 25 min
      • Die SuS  betrachten das Logo und tauschen sich darüber aus (Material 6).
      • Die SuS  sehen sich die Seite der Initiative www.fußball-fuer-vielfalt.de an.  Sie lesen die Zitate von Spielern und  Funktionären.
      • Arbeitsauftrag:
        > Welche Probleme im Umgang mit sexueller  Vielfalt werden deutlich?
      • Die SuS lesen die Berliner Erklärung: http://www.fussball-fuer-vielfalt.de/berliner-erklaerung.html.
      • Arbeitsauftrag:
        > Sucht gemeinsam nach Gründen, warum es bis heute noch nicht ausreichend gelungen ist, Homophobie im Fußball einzudämmen.
    2. 8 . Reflexion

      Dauer 20 min
      • Die SuS bilden Kleingruppen von 3 bis 5 Personen.
      • Sie tragen eigene Überlegungen zusammen, was Vereine tun können, um zu mehr Toleranz und Respekt gegenüber Menschen anderer Kultur, Religion und sexueller Orientierung zu erziehen.
      • Hausaufgabe: Die SuS vergleichen ihre im Unterricht angestellten Überlegungen mit den Vorschlägen des DFB (Material 7).

Sie können auch die gesamte Materialsammlung zusammen mit dem kompletten Text dieser Unterrichtseinheit herunterladen.

Download des Moduls