Ramadan

Fastenzeit und soziale Verantwortung im Islam

Sachinformation

Worum geht es?

Der Ramadan wird gemeinhin als ein Monat der Entsagung und Erschwernis wahr­genommen. Dies liegt vor allem an dem äußeren Merkmal des Fastens von Tagesanbruch bis zur Abenddämmerung, mit dem wir gerade in den Sommermonaten Durst, Hunger und daraus resultierende Müdigkeit und körperliche Schwäche assoziieren. Dem steht entgegen, dass Muslime und Musliminnen sich auf diesen Monat freuen und ihn genießen, was in vielen Überlieferungen, Gedichten, Gesängen und anderen kulturellen Ausdrücken dokumentiert ist.

Ein Aspekt neben der intensiven spirituellen Erfahrung, der zu dieser Freude beiträgt, ist die Geselligkeit und das Stärken sozialer Bindungen, die im Ramadan besondere Pflege erfahren. Deswegen wird in diesem Modul danach gefragt, welche gesellschaftlichen Aspekte Musliminnen und Muslime mit dem Monat Ramadan in Verbindung bringen. Warum wird gerade im Fastenmonat geübt, Essen zu teilen und gemeinsam zu sich zu nehmen? Was sind die religiösen Grundlagen, die muslimische Menschen in Bezug auf ihre Verant­wortung gegenüber ihren Mitmenschen bedenken? Welche Formen des Teilens finden Muslime und Musliminnen heute in Deutschland? Welchen gesellschaftlichen Ausdruck findet Dankbarkeit gegenüber Gott?

Den SuS bietet sich innerhalb des Moduls die Chance anhand der Materialbearbeitung über gesellschaftliche Verantwortung nicht nur als moralische Norm zu reflektieren, sondern als etwas, das Bestandteil einer Beziehung ist, an der jeder Mensch schon aufgrund seines Daseins beteiligt ist.

 

Welche Materialien werden verwendet?

Für dieses Modul werden unterschiedliche Schlagzeilen von Zeitungs- und Internetartikel verwendet, die aus verschiedenen Perspektiven über Ramadan berichten (Material 1). Den Aussagen von Nichtmusliminnen und Nichtmuslimen über den Ramadan steht eine Zeichnung der musli­mischen Comiczeichnerin Soufeina Hamed entgegen, die von den SuS interpretiert wird (Material 2). Zur weiterführenden Arbeit werden die Angebote der Seite www.religionen-entdecken.de genutzt, die Informationen über alle Weltreligionen anbietet (Material 4). Das besondere Konzept dieser Seite liegt darin, Experteninnen und Experten aus der eigenen Religion sprechen zu lassen und somit zu verhindern, dass "übereinander" statt "miteinander" gespro­chen wird. In Gruppenarbeit erstellen die SuS Plakate, deren Inhalte durch Zeitungsartikel und Berichte über verschiedenen Arten den Ramadan zu begehen sowie Aussagen von Muslimen und Musliminnen zum Ramadan inspiriert werden (Materialien 5-12). Der Umgang mit religiösen Texten wird anhand der Hadithe, die gelesen und interpretiert werden, eingeübt (Material 13).

 

Materialien:

Material 1: Schlagzeilen - Ramadan in den Medien

Material 2: Comic - "Welcome back, Ramadan!"

Material 3: Arbeitsblatt - Was wisst ihr über den Ramadan?

Material 4: Arbeitsblatt - Was ist der Ramadan?

Material 5: Video - Marburger Ramadanzelt (Gruppe A - Moscheengemeinden)

Material 6: Zeitungsartikel - Fasten im Winter ist besser (Gruppe A - Moscheengemeinden)

Material 7: Regionalnachricht - Tafeln unter freiem Himmel (Gruppe B - Unternehmer)

Material 8: Zeitungsartikel - Ex-Flüchtling organisiert Ramadan-Taxi (Gruppe B - Unternehmer)

Material 9: Zitate - Ramadan - Essen für einen ganzen Monat (Gruppe C - Muslimische Hilfsorganisation)

Material 10: Internetrecherche - Muslime helfen (Gruppe C - Muslimische Hilfsorganisation)

Material 11: Zeitungsartikel - Kennenlernen im Iftarzelt (Gruppe D - Religionsgemeinschaft der Musliminnen und Muslime)

Material 12: Zeitungsartikel - Fastenbrechen als Zeichen für friedliches Miteinander (Gruppe D - Religionsgemeinschaft der Musliminnen und Muslime)

Material 13: Quelle - Der Prophet Mohammed und Ramadan

Material 14: Arbeitsblatt - E-Mail an einen ehemaligen muslimischen Gastschüler

 

Weiterführende Literatur

Ahmad Reidegeld - Handbuch Islam: Die Glaubens- und Rechtslehre der Muslime, 2008, Kander: Spohr Verlag. S. 549-588

Clauß Peter Sajak (Hrsg.): Feste feiern, Jahreszeiten-Mahlzeiten-Lebenszeiten, Lernen im Trialog, Heft 2, Schöningh

Webportal Religionen entdecken: www.religionen-entdecken.de

Sie können auch die gesamte Materialsammlung zusammen mit dem kompletten Text dieser Unterrichtseinheit herunterladen.

Download des Moduls